Die bunte Welt des Foods

Streuseltaler der Bäckerei Schäfers

Streuseltaler der Bäckerei Schäfers

Deine Lesezeit für diesen Text beträgt ungefähr 114 Sekunden.

Heute führte uns der Weg zu einer Filiale der Bäckerei Schäfers, wo wir Brot kaufen wollten.

Vor dem Tresen mit den Leckereien

Da nur 1 Kunde vor uns war, hatten wir nicht wirklich Zeit, uns für ein Brot zu entscheiden. So haben wir uns einfach für zwei Brote entschieden. Okay, der vorhandene Gutschein 2 zum Preis von 1 hat da wohl etwas nachgeholfen.

Plötzlich fiel der Blick auf die Leckereien, wo uns die Streuseltaler besonders anstrahlten. Sie riefen uns zu, dass wir sie alle mitnehmen sollten. Das ist natürlich Quatsch, aber für jedes Familienmitglied musste schon ein Streuseltaler drin sein. Ehrlich, wir haben uns dagegen nach Kräften gewehrt. Schlussendlich haben es dann vier Streuseltaler in die Tüte geschafft. Es war ein harter Kampf und wir haben ihn verloren. Gemeiner Weise duften solch gepackte Tüten dann noch so unverschämt gut, so dass es schwer fällt nicht gleich in das Backwerk zu beißen.

Streuseltaler Bäckerei Schäfer in Tüte

Das ist ein Streuseltaler

Es handelt sich um ein angegartes Hefeteigstück, mit einem ordentlichen Durchmesser von ca. 15cm. Ich habe nicht nachgemessen, aber der kleine Teller war voll.

Dann wird das runde Stück mit Streusel bestreut und gebacken. Damit es unwiderstehlich wird, dass ist wohl der Plan der Bäckerei gewesen, werden noch Aprikosenmarmelade und Zuckerglasur aufgetragen. Für den letzten Glanz sorgt eine abschließende Fettglasur.

Das klingt nach vielen kleinen Huftspeckröllchen, aber die sind es wert.

 

Wieder zu Hause

Damit, gerade in der Vorweihnachtszeit, keine unnötigen Speckröllchen dazukommen, gab es den Streuseltaler einfach als Mittagessen. Das hatte gleich zwei handfeste Vorteile. Zum Einen war die Vorbereitungszeit gleich Null und zum Anderen war es einfach lecker. Ups, ich meine natürlich köstlich (die Österreicher wissen was ich meine).

Am Tisch herrschte eine harmonische Ruhe, untermalt von einem leisen und genussvollen Schmatzen. Die Augen glänzten und satt waren wir aufgrund der Größe des Talers auch. So ein Mittagessen birgt die Gefahr der Wiederholung. Aber erst, wenn das Brot alle ist.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen